Aktueller Newsletter 2015/2

*|MC:SUBJECT|*

 
 
 
WJ-BW Newsletter 2014 / 1
 
View this email in your browser
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Liebe Juniorinnen und Junioren, 

kurz vor unserer nächsten Kreissprechersitzung, möchte wir Euch noch über einige Projekte aus dem Landes- und Bundesvorstand informieren sowie interessante Informationen aus den Kreisen weiterleiten.
 

 
 

Termin Know-How-Transfer mit dem Landtag am 1. und 2. Juli steht:

Nach einem sehr erfolgreichen Know-How-Transfer mit dem Deutschen Bundestag (siehe unten) haben wir die Zusage des Baden-Württembergischen Landtages erhalten, am Mittwoch 1. bis Donnerstag 2. Juli unser jährliches Austauschprogramm mit der Landespolitik durchführen zu dürfen.

Weitere Informationen erhaltet Ihr auf unserer Landessprechersitzung der Kreise in Freudenstadt am 12. Juni. Anmeldungen sind ab sofort bei Franziska in der Geschäftsstelle unter: politik[at]wjbw.de möglich.

 
 

LEA-Preisverleihung:

Der „Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg“ – Leistung, Engagement, Anerkennung – würdigt das freiwillige, über die eigentliche Geschäftstätigkeit hinausgehende Engagement kleiner und mittelständischer Unternehmen. Seit einigen Jahren sind die Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg ein kompetenter Partner und unterstützen das Wirtschaftsministerium zusammen mit anderen Organisationen als Mitglied der Jury bei der Auswahl der Preisträger. Auch dieses Jahr haben die Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg, vertreten durch unseren IPP Dirk Janthur, einen besonders engagiertes, mittelständisches Unternehmen gefunden, welches im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Schloss Stuttgart am 1. Juli unter anderem durch die WJ BW prämiert wird.

Weitere Infos zur Preisverleihung und Bewerbung: www.mittelstandspreis-bw.de

 
 

B2B Messe der Wirtschaftsjunioren:

Am 10. Juli findet die B2B Messe der Region Stuttgart statt. Diese von den WJ Kreisen Böblingen, Göppingen, Ludwigsburg, Esslingen, Stuttgart und Rems-Murr organisierte Messe soll uns und unseren Unternehmen die Chance einräumen:
- uns und unsere Unternehmen als Aussteller auf der Messe zu präsentieren
- Als Besucher einen spannenden Messetag mit anschließendem BBQ zu erleben
- Von Anfang an beim ersten Event dieser Art der Wirtschaftsjunioren der Region Stuttgart mit dabei zu sein.

Lasst uns gemeinsam zeigen und erleben, was die Wirtschaftsjunioren zu bieten haben und genießt eine ideale Kombination aus Business, Networking und Pleasure. Weitere Informationen und die Möglichkeit sich anzumelden findet Ihr in der Anlage oder unter www.wj-region-stuttgart.de

 
 

i-Novia Messe:

im letzten Jahr haben wir das Twinning mit JCI Alsace unterzeichnet und damit nicht nur ein politisches Statement für die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland, genauer zwischen dem Elsass und Baden-Württemberg abgegeben.
Wir haben damit auch den Grundstein für einen Austausch zwischen den jungen Unternehmern auf beiden Seiten gelegt. Die JCI Alsace sind Partner der zweitgrößten Unternehmermesse in Frankreich, der i-NOVIA. Diese findet vom 7. bis 8. Oktober zum 9’ten Mal in Straßburg statt.
Als Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg sind wir neben anderen Deutschen Ausstellern ebenfalls Partner der i-NOVIA und haben eine sogenannte „Village“ gebucht. Das ist eine zusammenhängende Fläche, auf der sich acht Unternehmen mit einem kleinen Stand präsentieren können. Den Gemeinschaftsstand bekommen wir für insgesamt Euro 4.000,00, so dass jedes teilnehmende Unternehmen für zwei Tage Messe 500,00 bezahlen würde.
Anbei erhaltet Ihr die Informationen der i-NOVIA. Im Rahmenprogramm ist vorgesehen, dass die WJBW & JCI Alsace sich vorstellen und die IHK Alsace und BWIHK über die Wirtschaftsbeziehungen und die Möglichkeiten informieren. Wer also mit seinem Unternehmen jetzt schon in Frankreich tätig ist oder überlegt, sich den französischen Markt zu erschließen, ist genau richtig auf der i-Novia. Besondere Sprachkenntnisse sind für Aussteller nicht notwendig – Deutsch und Englisch reicht aus. Für den Abend ist ein Treffen mit den JCI Alsace geplant, sicherlich eine tolle Möglichkeit das französische ‚savoir vivre‘ hautnah zu erleben ;) 

Bei Interesse, meldet euch gerne bei Dirk Janthur unter: dirk.janthur@dirk-janthur.de

 
 
 
 
 

Rückblick:

 
 

Verbandsübergreifendes "ZusammenWachsen":

Am 28. April haben wir zusammen mit dem Jungen Wirtschaftsrat und dem Bundesverband der Sartups eine Podiumsdiskussion mit dem Thema: „Vom Startup zum Weltmarktführer – Ist Baden-Württemberg bereit für eine neue Gründerzeit?“ veranstaltet. Die Veranstaltung wurde sehr gut angenommen und ging aufgrund der guten Gespräche und Diskussionen bedeutend länger als geplant. Die Zusammenarbeit mit den beiden Verbänden war sehr konstruktiv und hat Lust auf weitere gemeinsame Veranstaltungen gemacht. Neben prominenten Referenten und Politikern waren Startups, etablierte Unternehmen und potentielle Investoren unsere Gäste. Ergebnis der Diskussion war die Notwendigkeit schneller und passionierter politische Weichen zu stellen um gesellschaftlich mehr Gründer- und Pioniergeist zu entwickeln. Der ‚Mut auch große Schritte zu wagen‘ sowie einheitliche Regeln für einen gemeinsamen europäischen Markt bei Gründungen sind die politischen Forderungen, welche wir aus der Diskussion erarbeitet haben.

 
 

Baden-Württembergischer Abschlussabend auf dem Bundes Know-How-Transfer:

„wer noch keinen ‚Know-How-Transfer‘ mitgemacht hat, kann nicht ernsthaft behaupten er sei ein aktiver Wirtschaftsjunior“ war die Aussage einer begeisterten Teilnehmerin im Nachgang unseres diesjährigen KHT. Zugegeben ist diese Aussage sicherlich etwas überspritzt – dennoch ist das wohl exklusivste und interessanteste Bundesprojekt der Wirtschaftsjunioren das einwöchige ‚Shadowing-Programm‘ mit den Abgeordneten des Deutschen Bundestages.
Als Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg konnten wir unseren Teilnehmern gleich zu Beginn des KHT ein besonderes Highlight bieten, indem wir mit den CDU-Bundestagsabgeordneten aus Baden-Württemberg bei badischem Spargel an der – sonst absolut unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindenden - Landesgruppe teilnehmen durften.
Das zweite Highlight war unser Abschlussabend am 7. Mai. Die WJ BW empfingen in unserer Landesvertretung Berlin neben dem Vizekanzler Sigmar Gabriel auch unsere Landesminister Peter Friedrich und Niels Schmid (alle SPD), sowie den Landesparteivorsitzenden der CDU, Thomas Strobl. Auch unser Ministerpräsident Winfried Kretschmann ließ es sich trotz des knappen Zeitkontingentes nicht nehmen, die teilnehmenden Wirtschaftsjunioren aus ganz Deutschland kurz zu grüßen. Neben 3 Ministern, 4 Staatssekretären und sicherlich über 40 Bundestagsabgeordneten aller Couleur, waren auch Vertreter der Jungen politischen Parteien anwesend und konnten sich in Regen Gesprächen mit den Junioren bis spät in die Nacht bei Flädlesuppe, Käßspätzle, Maultschen und Kartoffelsalat austauschen.
Insbesondere unser Minister für Bundesrat und äußere Angelegenheiten, Peter Friedrich, MdL als auch der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl, MdB, lobten das Engagement der Wirtschaftsjunioren in Baden-Württemberg und stellten anhand aktueller Kennzahlen – trotz Protest einiger bayrischer Teilnehmer – fest, dass man Baden-Württemberg sicherlich als ‚Herz‘ unserer exportorientierten, mittelständigen Wirtschaft in Deutschland bezeichnen kann.


 

 
 

Landesvorstandssitzung in Rom:

Aufgrund einer Einladung der Deutschen Botschafterin am Heiligen Stuhl haben die Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg am 2. Mai erstmalig eine Vorstandssitzung in Rom abgehalten. Vorab traf sich der Vorstand zum Mittagessen mit Baron Alexander von Sobeck-Skal, dem Studioleiter und renommierten ZDF-Auslandskorrespondenten, um Einblicke in die aktuelle ‚geo-politische Lage‘ und die Herausforderungen für Deutschland gewinnen zu können. Themen waren neben der Griechenlandkrise, Südeuropa und Frankreich, der wachsende Druck auf Europa durch die asiatischen Länder, insbesondere China, die Digitale-Revolution sowie die Flüchtlingsproblematik und ihre Auswirkungen auf Deutschland und die Beziehungen zu Afrika. Im Anschluss konnten wir uns mit der Deutschen Botschafterin, Frau Schavan, über aktuelle und kommende Landes- und Bundespolitischen Themen sowie die Arbeit der Wirtschaftsjunioren austauschen. Als kleines ‚Bon-Bon‘ der Reise und Dank eines wertvollen Tipps von Frau Botschafterin Schavan, gelang es uns noch Papst Franziskus bei Angelus-Gebet ‚live‘ zu erleben. Unser herzlichster Dank gilt hier Frau Schavan für den Empfang und die offenen Worte.


 

 
 
 
 
 

Neues bei WJD:

 
 

Silberne Juniorennadel
Für besonderes Engagement auf Kreisebene kann nun die Silberne Juniorennadel verliehen werden. Mitglieder, die im Kreis außerordentlich aktiv sind und sich besondere Verdienste erworben haben, sollen mit dieser Auszeichnung geehrt werden. Die Silberne Juniorennadel ist eine persönliche Auszeichnung auf Kreisebene.

Neues Starterpaket für Neumitglieder
An neue Mitglieder versendet die Bundesgeschäftsstelle der Wirtschaftsjunioren auf Wunsch ein Starterpaket. Darin enthalten sind – neben ausführlichen Informationen zu den Wirtschaftsjunioren und deren aktuellen politischen Positionen – auch ein vom Bundesvorsitzenden unterzeichnetes Anschreiben, eine persönliche Mitgliedsurkunde sowie ein Wirtschaftsjunioren-Pin.

 
 
 
 
 

Sonstiges:

 
 

Zusammenarbeit mit FIF:

Das Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen der Zeppelin Universität führt die bundesweit umfassendste Studie zu „Deutschlands nächster Unternehmergeneration“ durch. Gerne wollen wir als Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg uns erneut an der Studie beteiligen, da sie genau die Punkte, für die wir uns einsetzten erforschen will. Im Mittelpunkt der Forschung stehen die Werte, Einstellungen und Karrierepläne der nächsten Generation in deutschen Familienunternehmen (18 bis 40 Jahre alt). Darüber hinaus steht die Frage im Vordergrund, welche Veränderungen die nächste Unternehmergeneration in den Familienunternehmen voranbringen will.

Wie sollen Markenführung, Kommunikation, Prozesse, Geschäftsmodelle, Absatzmärkte, oder auch Produkte und Dienstleistungen aus Sicht der nächsten Generation verändert werden? Und es stellt sich die Frage: Kleine Schritte oder große Sprünge? Wie stark sollen die Veränderungen im Vergleich zum Status Quo eigentlich sein? Eine Veranstaltung zur Ergebnispräsentation soll dann im Herbst 2015 stattfinden.

Es wäre schön, wenn die Wirtschaftsjunioren, die zwischen 18 und 40 Jahre alt sind und zur nächsten Generation eines Familienunternehmens (operativ/nicht operativ) gehören, sich an der Studie beteiligen würden. Der Fragebogen braucht etwa 20 Minuten und ist hier abrufbar: http://www.zu.de/dnug Bei weiteren Fragen zur Studie ist jana.hauck@zu.de unsere Ansprechpartnerin.


 

 
 

Einladungen der Kreise an unseren LaVo:

Liebe Kreissprecher. Regelmäßig veranstaltet Ihr tolle Events und Projekte. Als Mitglieder des Landesvorstandes freuen wir uns, wenn Ihr uns diese Projekte, Veranstaltungen, Treffen und Events mitteilt und uns dazu einladet. Gerne wollen wir – insbesondere die Kreisbetreuer – den regelmäßigen Kontakt mit Euch ausbauen. Daher schreibt uns eine Mail an lavo@wjbw.de wenn immer Ihr Interessantes habt.

Wir freuen uns!


 

 
 

Viele Grüße wünschen...

 

Alexander Kulitz
Landesvorsitzender 2014

 

Maik Fingerle
Ressortleiter Kommunikation


 
 
 

Die Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg werden unterstützt von Ihrem Strategiepartner:




 
 
 
 
 
 
Facebook
Facebook
 
Website
Website
 
 
 
 
 
 
 
Copyright *|CURRENT_YEAR|* *|LIST:COMPANY|*, All rights reserved.
*|IFNOT:ARCHIVE_PAGE|* *|LIST:DESCRIPTION|*

Our mailing address is:
*|HTML:LIST_ADDRESS_HTML|* *|END:IF|*

unsubscribe from this list    update subscription preferences 

*|IF:REWARDS|* *|HTML:REWARDS|* *|END:IF|*