Wirtschaftsjunioren aus Baden-Württemberg bundesweit stark

An der diesjährigen Bundeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Deutschland in München Anfang September nahmen rund 1.000 junge Unternehmer und Führungskräfte teil. Neben einem spannenden Programm über vier Tage war eines der Höhepunkte die Bundespreisverleihung währen der Gala. Zwei der acht Bundespreise gingen dabei an Projekte aus Baden-Württemberg. Preisträger sind die WJ Karlsruhe mit dem „BFamily-Award“ und die WJ Heilbronn-Franken mit der „Nacht der Ausbildung“, die im Juni bereits mit dem ersten Landespreis ausgezeichnet wurde.

Traditionell wurde auf der Delegiertenversammlung im Rahmen der Bundeskonferenz auch der neue Bundesvorstand 2014 gewählt, darunter auch drei Baden-Württemberger: Christian Wewezow (WJ Heidelberg, Foto: 2.v.l.), der als Bundesvorsitzender 2014 gewählt wurde, Horst Wenske (WJ Karlsruhe, Foto: 2.v.r.) als International Officer und Alexander Kulitz (WJ Ulm, Foto: l.) für das Ressort Politik.

Der 34-jährige Unternehmer Christian Wewezow will das Thema Fachkräftesicherung in den Mittelpunkt des Wirtschaftsjunioren-Jahres 2014 stellen. "Allein bei unseren 10.000 Mitgliedern gibt es rund 50.000 offene Stellen", so Wewezow. "Der Fachkräftemangel ist damit die Wachstumsbremse schlechthin für die junge deutsche Wirtschaft." Ziel müsse deshalb sein, den Zuzug ausländischer Fachkräfte zu erleichtern und Frauen, Ältere und Menschen mit Migrationshintergrund stärker in den Arbeitsmarkt einzubinden.

Weitere Auszeichnungen gingen für eine hohe Beteiligung am Bundesprojekt "1000 Chancen – Jugend stärken", mit dem benachteiligte Jugendliche u.a. mit Migrationshintergrund unterstützt werden sollen, an die WJ Mannheim-Ludwigshafen, die WJ Nordschwarzwald und die WJ Karlsruhe. Die WJ Karlsruhe haben darüber hinaus auch den Preis für das höchste absolute Mitgliederwachstum erhalten.